VDB-Verbandsbericht 2020

Der Verbandsbericht der deutschen Bürgschaftsbanken für das abgelaufene Geschäftsjahr 2020 ist wesentlich vom Thema „Corona“ geprägt.

Neben Leitartikeln und Grußworten stellen die Statistiken die geleistete Arbeit der Bürgschaftsbanken vor. Das Volumen der Bürgschaften und Garantien, mit denen die deutschen Bürgschaftsbanken Unternehmen unterstützt haben, erhöhte sich in 2020 um über 30% auf 1,45 Mrd. Euro.

„Dies zeigt, dass die Bürgschaftsbanken gerade in schwierigen Zeiten den Unternehmen zur Seite stehen und nicht nur dringend notwendige Liquidität sichern, sondern bei Investitionen auch aktiv den technischen und strukturellen Wandel mit vorantreiben.“, so Guy Selbherr, Vorstandsvorsitzender des Verbandes Deutscher Bürgschaftsbanken.

Die Bürgschaftsbanken tragen in der Corona-Pandemie dazu bei, die Kreditversorgung kleiner und mittlerer Unternehmen trotz fehlender Sicherheiten zu ermöglichen. So sicherten sie im Jahr 2020 durch Bürgschaften und Garantien die Finanzierungen von 6.621 Vorhaben kleiner und mittlerer Unternehmen ab. Bemerkenswert ist, dass mit 3.136 die Zahl der unterstützten Gründungen und Nachfolgen trotz Pandemie leicht anstieg.

Im Rahmen des Verbandsberichts wurde für die Bürgschaftsbank Rheinland-Pfalz als Förderbeispiel die Finanzierungsunterstützung für Niesmann Caravaning vorgestellt. Den ganzen Artikel finden Sie hier.

Der gesamte Verbandsbericht ist wie in den Vorjahren in digitaler Form unter folgendem Link abrufbar: Verbandsbericht 2020