80 ist das neue 60

Ab sofort können Betriebsmittel mit bis zu 80 Prozent verbürgt werden. Entgegen der bisherigen Praxis wird bei der Verbürgung somit nicht mehr zwischen Betriebsmitteln und Investitionen unterschieden. Hierdurch kommt die Bürgschaftsbank Rheinland-Pfalz dem Wunsch des Marktes nach einer besseren Besicherung und einheitlichen Verbürgungsquoten nach. Bislang war die Bürgschaftsquote von Betriebsmitteln auf 60 Prozent begrenzt.

„Wir freuen uns, dass wir unseren Finanzierungspartnern nun auch bei Betriebsmitteln eine höhere Absicherung bieten können“, so Birgit Szöcs, Geschäftsführerin der Bürgschaftsbank Rheinland-Pfalz.

Die Möglichkeit der Antragstellung für die erhöhte Quote bei Betriebsmitteln ist zunächst auf zwei Jahre begrenzt. Nach Ablauf des Pilotprojektes wird über eine Fortführung entschieden.