Agrar-Bürgschaft – mit dem Fokus auf der Landwirtschaft

 

Produktblatt "Agrar-Bürgschaft"

Beschreibung des Förderprogramms
Die Agrar-Bürgschaft richtet sich an die kleinen und mittleren landwirtschaftlichen Betriebe unter Ihren Kunden. Sie kann genutzt werden, um Programmdarlehen der landwirtschaftlichen Rentenbank zu verbürgen. Unterstützt wird dies durch den Europäischen Investitionsfonds (EIF). Detaillierte Informationen hierzu finden Sie auch auf der Website www.agrar-buergschaft.de.

Wer wird gefördert?
Antragsberechtigt sind Landwirte, Weinbauunternehmen, Fischzuchtbetriebe, Forstwirtschaftsbetriebe und Betriebe des nicht gewerblichen Gartenbaus deren Vorhaben in Rheinland-Pfalz durchgeführt wird.

Es werden sowohl bestehende Betriebe als auch Übernahmen/Nachfolge und Existenzgründungen gefördert.

Was wird gefördert?

Verbürgt werden alle Finanzierungs- und Existenzgründungsvorhaben (Investitionen und Betriebsmittel). Hierzu zählen u.a. Nachfolgen und Übernahmen, Erwerb von Flächen oder Geschäftsanteilen, Neubau sowie Um- und Ausbau von Betrieben. Auch Modernisierung und Rationalisierung kann über eine Agrar-Bürgschaft gefördert werden.

Von der Förderung ausgeschlossen sind Sanierungen und Umschuldungen.

Die Kredite können entweder über die Landwirtschaftliche Rentenbank refinanziert sein oder ab sofort können auch Hausbankmittel verwendet werden.

Wie wird gefördert?

Die Bürgschaftsbank sichert die Kredite mit Bürgschaften von wahlweise 50% oder 70%. Das Bürgschaftsobligo liegt je Vorhaben bei maximal TEUR 750.

Die Bürgschaftslaufzeit ist analog der Kreditlaufzeit, jedoch maximal 10 Jahre. Auf Anfrage kann die Bürgschaft anschließend mit der hälftigen Bürgschaftsquote (25% bzw. 35%) weitergeführt werden.

Die Agrar-Bürgschaft ist beihilfefrei.

Konditionen
Die Konditionen richten sich nach dem risikogerechten Zinssystem und an der Höhe der Bürgschaftsquote.

50 % Bürgschaftsquote: 0,5 % - 2,2 % p.a.

70 % Bürgschaftsquote: 0,6 % - 2,5 % p.a.

Es fällt keine Bearbeitungsgebühr an.

Wo wird beantragt?
Die Antragstellung erfolgt über unseren Online-Antrag.

Sabine Hellwich steht Ihnen bei weiteren Fragen und zur ausführlichen Beratung gerne zur Verfügung. Alle Kontaktinformationen finden Sie im Bereich Ansprechpartner.