Bürgschaft Direkt (BoB) – entwickelt für Gründer

Beschreibung des Förderprogramms
Die Bürgschaft Direkt ist unser Bürgschaftsprogramm, das ausschließlich Existenzgründern zur Verfügung steht. Hier besteht die Möglichkeit, direkt – also ohne Hausbank – eine Bürgschaftszusage der Bürgschaftsbank zu beantragen. Diese macht es Existenzgründern leichter, im Falle fehlender Sicherheiten eine finanzierende Hausbank zu finden.

Wer wird gefördert?
Existenzgründer vor Gründung des Unternehmens bzw. Aufnahme der Geschäftstätigkeit.

Was wird gefördert?

Bürgschaften können für Investitionskredite oder für Betriebsmittelkredite (Bar-/Avalkredite) gewährt werden.

Wie wird gefördert?
Bis zu 80 % des Kreditbetrags können verbürgt werden.
Bürgschaftshöchstbetrag: 150.000 Euro

Bei positiver Entscheidung erfolgt eine Bürgschaftszusage, die drei Monate Gültigkeit hat. Innerhalb dieser Zeit ist die Vorlage der Finanzierungszusage einer Bank erforderlich.

Für die Übernahme einer Bürgschaft werden nach Maßgabe der allgemeinen Bürgschaftsbedingungen ein einmaliges Bearbeitungsentgelt und ein laufendes Bürgschaftsentgelt erhoben. Die genauen Konditionen können Sie hier als PDF-Dokument herunterladen.

Laufzeit
In der Regel 10 bis 15 Jahre, bei Betriebsmittelkrediten/Avalen in der Regel zwischen 6 und 8 Jahren; die Laufzeit darf 15 Jahre (bei baulichen Maßnahmen für betriebliche Zwecke 23 Jahre) nicht überschreiten.

Wo wird beantragt?

Der Bürgschaftsantrag wird unter der Angabe „Bürgschaft Direkt“ an die Bürgschaftsbank Rheinland-Pfalz oder an die zuständige Kammer gerichtet. Die Erstberatung erfolgt durch die zuständige Kammer.