Bürgschaft Classic – so vielseitig wie ihre Kunden

Beschreibung des Förderprogramms
Die Bürgschaftsbank Rheinland-Pfalz GmbH unterstützt Sie und Ihr Kreditinstitut gemeinsam mit dem Land Rheinland-Pfalz bei der Finanzierung von betriebswirtschaftlich förderfähigen Vorhaben in Rheinland-Pfalz durch die Vergabe von Bürgschaften. Voraussetzung: Von Unternehmerseite können keine ausreichenden Sicherheiten bereitgestellt werden. Es handelt sich dabei um Höchstbetragsbürgschaften, die gegenüber Kreditinstituten, Versicherungsgesellschaften und Bausparkassen zur Absicherung von Investitions-, Betriebsmittel- und Avalkrediten zur Verfügung gestellt werden.

Wer wird gefördert?
Bestehende Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, Handwerksbetriebe, Angehörige freier Berufe und Existenzgründer.

Was wird gefördert?
Bürgschaften können für Investitionskredite oder für Betriebsmittelkredite (Bar-/Avalkredite) gewährt werden.

Wie wird gefördert?
Die Bürgschaftsquote beträgt

  • bei Investitionskrediten maximal 80 %
  • bei Betriebsmittel- und Avalkrediten maximal 60 %

Die Bürgschaftszusage erfolgt gegenüber der Hausbank des Unternehmens.
Bürgschaftshöchstbetrag: 1,25 Mio. Euro

Für die Übernahme einer Bürgschaft werden nach Maßgabe der allgemeinen Bürgschaftsbedingungen ein einmaliges Bearbeitungsentgelt und ein laufendes Bürgschaftsentgelt erhoben. Die genauen Konditionen können Sie hier als PDF-Dokument herunterladen.

Laufzeit
In der Regel 10 bis 15 Jahre, bei Betriebsmittelkrediten/Avalen in der Regel 6 bis 8 Jahre; die Laufzeit darf 15 Jahre (bei baulichen Maßnahmen für betriebliche Zwecke 23 Jahre) nicht überschreiten.

Wo wird beantragt?
Die Antragstellung erfolgt über die Hausbank bei der Bürgschaftsbank Rheinland-Pfalz.